FormsMobil

Diese Kategorie enthält 3 Beiträge

Wo es doch alles Forms gibt

Ich musste / habe heute mal wieder gesucht und siehe da:

Oracle Forms kann und darf und wird nicht sterben 🙂 Es ist laut Oracle in folgenden Produkten immer noch die Haupt Komponente: !!

Oracle Forms gibt es seit den 1980 🙂

Oracle Forms continues to be a core component in many Oracle products such as the following:

    • Oracle E-Business Suite
    • Oracle Utilities
    • Oracle Retail
    • Oracle Life Sciences
    • Oracle Hospitality
    • Oracle Insurance

New features in 12c include, but are not limited to the following:

    • Integration with BI-Publisher
    • Browser-less client configuration options
    • Form Builder productivity improvements
    • Form Builder module auto-backup
    • New applet parameters for easily customizing runtime behavior
    • New and enhanced object properties
    • Customizable runtime Color Schemes
    • Audio playback
    • New and enhanced security features
    • New and enhanced JVM Controller features to improve performance and diagnosability
    • Performance improvements for record/data handling
    • System Events
    • Improved SSO integration
    • Improved diagnostic features
    • New installation options
    • Support for new Java versions
    • Support for new operating systems

Oracle Forms Roadmap Ahead

Oracle continues its commitment to Oracle Forms.   New releases are being planned and new features and other improvements are currently being reviewed.  New releases are planned to include some of the following:

    • Design-time productivity improvements
    • Application Deployment utilities
    • Performance improvements
    • New and enhanced object properties
    • New runtime UI features
    • New and improved integration with various products and technologies
    • Support for new Java versions
    • Support for new operating systems
    • And many more…

For information about Oracle Reports, refer to the Oracle Reports Statement of Direction, published October 2016 on OTN.

 

Oracle Reports Releases and Direction Oracle Reports 10g, shipped in 2005 was its last feature bearing release. Since then Oracle Reports saw the 11g R1, 11g R2 releases. Minor enhancements were added to the product during these releases. In the 11g and in 12c R2 release, the emphasis was on product stability and bug fixing. Oracle Reports will be shipped with Oracle Fusion Middleware 12.2.1.3.0 release and it will be its terminal release.

Alles nachzulesen in SOD Reports und Oracle Support Doc ID 2009262.1

Also können wir noch lange mit Oracle Forms leben und brauchen nicht den Riskanten Weg einer Migration und oder einer neuen Entwicklung zu gehen, auch wenn wir Mobile Teile brauchen

 

Oracle Forms Roadshow im Oktober 2016

Zur Zeit bin ich mit der Firma „der IT-Macher“ unterwegs. Wir sind am Mittwoch in Potsdam in der Oracle Niederlassung gestartet. Als Agenda hatten wir uns auf die Fahne geschrieben „Oracle Forms zum Anfassen und fürs Auge“.

Was bedeutet das? Wir zeigen auf, das auch in der heutigen Zeit die Entscheidung für Oracle Forms nicht verkehrt ist.  Der Einstieg wurde natürlich mit einer Fragerunde gemacht. „Was sind ihre Herausforderungen mit Oracle Forms“.

Es haben sich im Prinzip zwei Themen  heraus kristallisiert, da ist zum einen das Look and Feel von Forms (Okay jeder Entwickler bitte einmal in den Spiegel schauen). Wer hat denn das entwickelt 🙂

und dann natürlich die Herausforderung „Mobil“.  In den Medien können wir es nachlesen, brauchen wir eigentlich nicht. Aber schauen wir doch mal auf unser eigenes Verhalten. Wir fragen mal eben die Route von a nach b über das Smartphone ab. Lesen unsere Mails, buchen eine Bahnfahrt oder Hotel. Warum nicht auch den Status der Bestellung unseres Kunden (machen wir doch auch bei Amazon). Warum nicht die Prüfliste meiner Wartunsstrecke auf dem Handy / Tablet eingeben als hier auf Papier das ganze zu erfassen um es dann in Mühsamer klein Arbeit wieder in das IT-System einzugeben.

Wir machen so viel Mobil, ich bin auch der Meinung das wird immer noch mehr werden. Aber wie kommen wir dahin. Wie das geht, kann man in den Beiträgen Oracle Forms auf mobilen Geräten nachlesen.

Ich habe auf der Roadshow nun die Gelegenheit nicht nur Powerpoint zu zeigen, sondern wir machen das ganze LIVE und zum Glück auch in Farbe. Teilweise etwas langsam (Internet :-() aber immer live. Nach einer Stunde sehe ich mir dann die Teilnehmer an und bin immer wieder erstaunt. Da sitzen gestandene Forms Entwickler und staunen mit offenem Mund und sind ganz ganz ruhig 🙂

Da kommen natürlich Fragen auf:

Wie lange dauert das denn. Antwort zwischen 10 Minuten und 1 Stunde, je nachdem wieviele  Webservices sie bereit stellen wollen.

In der Raucherecke war dann die Diskussion : Wenn ich einen Prozess den ich mobil Bereitstellen möchte noch nicht habe was mache ich dann?

Okay wenn ich ehrlich bin habe ich natürlich mehr als nur einen Ansatz. Ich bin jederzeit in der Lage Webservices nicht nur mit Auraplayer zu erstellen, ich kann das aus der Datenbank machen, ich kann Java nutzen ….. Der Umsetzung sind keine Grenzen Gesetz. Aber ? habe ich die Skills im Hause die das machen können? Muss ich mir diese ausbilden, einkaufen ?

Und wie Raucher so sind. Wir „Spinnen“ einfach mal so rum. Wir haben das Forms KnowHow im Hause und wissen, das wir mit Forms sehr sehr schnell etwas erstellen können. Können den ganzen Workflow ausgiebig testen. Wir beherrschen Forms.

Und nun machen wir daraus innerhalb von Minuten einen WebService. 🙂 Mein Gesprächspartner fand das gut. Ich möchte hier keine Streit mit anderen Techniken anfangen, aber Forms ist schnell in der Entwicklung, wir beherrschen das und können auch schnell Änderungen einbauen.

Der nächste Part war dann das Look and Feel. Hier haben Jürgen und Mike sich in den letzten Monaten zusammen gesetzt und haben eine Tool Sammlung „eingekauft“ die Jürgen vorstellen durfte. Es handelt sich um ein PLL-Sammlung, Java Sammlung die eine Forms Anwendung wirklich aufhellt. Mich hat das überzeugt. Der Name ist gewöhnungsbedürftig „Forms Optimizer“ aber … Nicht der Name macht etwas sondern die Funktion und die waren überzeugend.

Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Woche in München (Dienstag) und in Stuttgart (Mittwoch). Wer sich noch nicht angemeldet hat, sollte diese nachholen. Alle Teilnehmer haben in der Feedback Runde einvernehmlich bestätigt:

Die Informationen die wir mitgenommen haben sind es Wert hier her zu kommen! 

Freue mich auf nächste Woche !

und hier noch die Informationen für die Gesprächsteilnehmer

in der Formsweb.cfg in dem Konfigurationsabschnitt der betroffen sein soll:

  • prestartRuntimes=true
  • prestartInit = 10
  • prestartMin = 5
  • prestartIncrement = 5
  • prestartTimeout = 2000

dadurch werden die Prozesse vorgestartet. Die Oracle Doku dazu (gilt leider nicht immer )

Oracle Forms auf mobilen Geräten

Bitte nicht vergessen DOAG 2016 CFP hier ist der LINK : https://2016.doag.org/de/referenten-cfp/cfp/

 

 

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich nun mit Forms. Seit letztem Jahr ist nun Oracle Forms 12c auf dem Markt. Es ist ein neuer Hype entstanden. Aber eine Frage bleibt immer noch offen.

Die Welt wird mobiler. Wie kann ich nun meine Forms Anwendung auf einem mobilem Endgerät wie Tablet oder auch Smartphone nutzen. Dazu gibt es eine Reihe von Ansätzen. Ich möchte an dieser Stelle einmal zwei bekannte Möglichkeiten gegenüber stellen.

Für mich ist es wichtig nicht nur einfach die Formanwendung per Virtuellem Client „nicht lesbar“ auf dem mobilem Gerät dazu stellen. Nein wenn ich schon die Möglichkeit habe, ein mobiles Endgerät zu nutzen, dann bitte auch alle Möglichkeiten die mir das Endgerät bietet.

In Deutschland gibt es in meinem Umfeld zur Zeit zwei „Key-Player“. Das ist zum einen mein letzter Arbeitgeber, die Firma Pitss in Stuttgart und zum anderem die in Amerika sitzende Firma AuraPlayer. Ich habe bei der Firma Pitss angefragt ob man mir Informationen zukommen lassen kann, wie sie den Weg in Richtung Mobile gehen. Ich habe konkret angefragt wie die Firms Pitss mit Pitss.Con mobil geht. Leider habe ich in etwa folgendes  als Antwort erhalten:

Wenn du Fragen hast dann Frage bitte: 

Da hat sie mich wieder meine Vergangenheit 🙂

Eigentlich hätte ich hier eine konkrete Vorgehensweise erwartet. Leider habe ich die nicht erhalten und  muss halt dann das nehmen, was mir bekannt ist und was ich durch meine Tätigkeit innerhalb der Firma noch weiss.

Okay wundert mich persönlich nicht. Ist halt so. Grundsätzlich unterscheiden sich beide Vorgehensweisen enorm. Die Firma Pitss setzt zwingend eine Migration der Forms Anwendung voraus. Die Firma Auraplayer nutzt in jedem Falle die vorhandene Forms Anwendung weiter.

Aber fangen wir einfach mal von vorne an. Um eine Formanwendung mobile zu bekommen, gehe ich generell davon aus, das wir nicht über eine Anwendung mit 25 Tab-Reitern sprechen, denn die Erfahrung hat gezeigt, daß es immer nur gewisse Bereiche gibt die mobil genutzt werden sollen. Aus diesem Grunde fangen beide Unternehmen mit der Analyse des Prozesses an, der mobil genutzt werden soll. Und hier treffen die ersten Unterschiede aufeinander.

Um zu entscheiden welche Schritte mobil genutzt werden, muss der Prozess einmal abgebildet werden. Das ist bei beiden noch identisch, aber : Bei PITSS.CON wird in jeden Trigger ein PL/SQL Statement eingefügt um hier innerhalb einer Tabelle in der Datenbank zu protokollieren welche Schritte ausgeführt werden. Anders sieht es bei AuraPlayer aus. Hier wird genau wie mit der OATS von Oracle der HTTP Request mit geschnitten.

 

Was hat das nun für Auswirkungen? Sobald ich innerhalb meiner Anwendung neuen Code einfüge, muss ich natürlich diese Anwendung testen, also kann ich diese Schritte nicht auf einem Produktivem System tätigen. Ist nun aber das Produktive System identisch mit dem welches ich gerade ausführe ? Ebenso ist das Laufzeitverhalten der Anwendung evtl. unterschiedlich, denn jeder der mit Forms arbeitet weiss daß durch ein sync. die Formsanwendung  sich anders verhält.

Tätigkeit AuraPlayer PITSS.CON
Aufzeichne auf Prodiktions Umgebungen Ja Nein
SQL Injection Nein Ja
Migration Nein Ja
Migration Risiko Nein Ja
Nutzen der Forms Maske Ja Nein
Mobile Cloud zwingend Nein Ja
Änderungen in der Forms machbar Ja Nein
Änderungen in der Forms spiegeln sich in dem WebService wieder Ja Nein
extra Programm zum betreiben der Anwendung wird benötigt Ja Nein
Oracle Mobile Cloud Service erforderlich Nein ????

Sollten in diesen Aussagen Fehler enthalten sein, bitte teilt mir das mit damit ich es gerade ziehen kann !!!!

Da ich immer auf der Suche nach neuen Informationen bin, habe ich mir heute noch einmal die frei Verfügbaren Dokumente angeschaut. Leider nicht schlauer geworden. 😦

 

Referenzen:

http://docplayer.org/2100046-Implementierung-von-web-services-in-oracle-datenbankanwendungen.html

 

%d Bloggern gefällt das: