Fusion Middleware 11gR2

Diese Kategorie enthält 29 Beiträge

Middleware und Infrastruktur in Mainz

Am 6 Juni 2013 ist es soweit. Die Doag trifft sich in Mainz. Es wird nicht nur über Hardware diskutiert sondern alle anderen Bereiche die zum betreiben einer Anwendung benötigt werden kommen zu Sprache.

Sei es die Virtualisierung oder das hinterfragen von Oracle Strategien. Auch der Betrieb der Weblogic Umgebung wird gross hervorgehoben mit Vorträgen wie Diagnostics Framework for Oracle WebLogic Server (=WLDF) . Interessant für alle die mehr über WLDF wissen wollen oder müssen.

Immer wieder trifft man auf das Thema Monitoring von Applikation Servern. Hier zeigt uns der Vortrag Application Performance Management mit dem Enterprise Manager 12c was für Möglichkeiten Oracle uns in diesem Bereich anbietet.

Ebenso ist es interessant die BPM Suite 11g von Oracle einmal in einem Bericht aus der Praxis heraus zu erleben. „Diese Session liefert einen Überblick, was heute mit der Oracle BPM Suite 11g und der BPMN 2.0 – Notation möglich ist. Dabei wird ein Blick auf konkrete Praxisprojekte und Lessons Learned geworfen. Abgerundet wird mit einer Live Demo und einem Ausblick auf die neuen ACM features“

Ich freue mich bereits auf diesen Tag, habe aber das Problem bei den vielen spannenden Themen mich zu entscheiden.

IMC Summit in Mainz am 6. Juni 2013

Ich habe mich gestern mal wieder in einer Schulung zum Thema ADF aufgehalten, es ist normal das man sich vorstellt. Bei dieser Gelegenheit kam man auch auf die DOAG Konferenz 2013 zu sprechen. Sieht man sich dort ? Ja natürlich war die einhellige Antwort.

Darauf kam meine Frage „Wen sehe ich denn auf der IMC Summit im Juni in Mainz ?“

IMC Summit was ist denn das?

IMC Summit kann ich nichts mit anfangen.

IMC Summit kenne ich nicht

IMC Summit habe ich keine Information darüber !

Das hat mich geschockt!!!!!

 

INFRASTRUKTUR und Middleware Community der DOAG (http://www.doag.org/de/events/konferenzen/doag-2013-imc-summit.html) trifft sich am 6 Juni in Mainz:

06. Juni 2013 in Mainz Infrastruktur meets Middleware.

Infrastruktur meets Middleware – hier tauscht sich die Community nicht nur zu Hardware, Betriebssystemen, Virtualisierungs-Technologien sowie Oracle Engineered Systems aus, auch Weblogic als Grundbaustein für Fusion Middleware sowie Fusion Middleware „auf“ dem Weblogic (SOA, BPM, Portal, Security) kommen auf den Tisch.

Willkommen 2013

Nun haben wir es endlich geschafft. Das Jahr 2012 ist hinter uns. Die vielen Wünsche zum Neuem Jahr sind beantwortet. Ich liebe XING. Was bringt uns das neue Jahr? Wenn man den Nachrichten vertrauen darf, geht es mit der Wirtschaft wieder Bergab oder Bergauf. Keine Ahnung wem oder was ich Glauben schenken darf. Das was sicher ist, sind die Aktivitäten in diesem Jahr. Nachdem wir mit Oracle zusammen die Roadshow Forms von A bis Z im November erfolgreich abgeschlossen haben, geht natürlich die Planung los was machen wir danach. Eine neue Roadshow? Es gibt viele Anfragen die Beantwortet werden wollen.

Gleich im Januar geht es wieder los mit den Schulungen Administration für Oracle Applikation Server Umsteier auf Weblogic Forms / Reports. Ich habe gerade die Umgebung für die gesamten Übungen auf den aktuellen Release 11.1.2.1 umgebaut und freue mich auf die neuen Teilnehmer. Dann gibt es da auch noch die Anwender die heute (zu meiner Freude) immer noch mit Forms und Reports arbeiten. Auch hier werde ich dieses Jahr mal wieder eine Schulung zu geben.

Für die DOAG 2013 IM Community Summit öffnen sich die Türen am 06. Juni 2013 in Mainz. Bin gespannt wie die Begegnung „Infrastruktur meets Middleware“ ausgeht. Zur Zeit läuft hier das Einsammeln vorn Vorträgen: Also wer noch keinen eingereicht hat bitte….

Vielleicht haben wir dann ja schon Forms ? …

Die Oracle ADF-Community plant dieses Jahr ein paar Veranstaltungen (Hackers Event, ADF- Projekt Session ) natürlich auch die 14-tägigen 30 Minuten Einweisung in ADF. Leider muss ich gestehen, das ich zu all diesen ADF-Themen sehr wenig im Netz finde 😦 Sorry. Aber sobald sich da was ändert …

 

Grüße und guten Start in das Jahr 2013

Ersten Eindrücke mit Oracle Forms Reports Version 11.1.2.1

Das ist nicht durch meine Arbeit enstanden, sondern durch meine Kollegen in America. Daher speziellen Dank an die Kollegen in America, hier besonders an Scott der sich sehr schnell mit den Problemen beschäftigt hat und uns allen die Information bereit gestellt hat.

Hi Team,

Over the past day or two, I have successfully installed and configured Oracle Forms & Reports 11.1.2.1 in my Windows 7 64-bit virtual machine. As I’ve only worked with our test form and report, there are no major functionality changes that I could detect. In my test installation, I worked with Oracle WebLogic Server 10.3.6 using JDK 1.7.0_10 (this is the latest JDK available for download) as I was curious to see how JDK 7 would work with Forms. Based off the installation and configuration, I have noticed the following:
1. The installation of Oracle Forms and Reports 11.1.2.1 (as well as running config.bat) is identical to installing 11.1.2.0. The same steps are involved.
2. Environment files and formsweb.cfg work the same. In order to use the latest JRE (since I was using JDK 7 in my test), I had to configure the jpi parameters in formsweb.cfg.
3. In Forms Builder, I had to specify a web browser location in Edit ‚ Preferences before I could run a form using Forms Builder.
4. For some reason, nothing involving rwservlet would work (including viewing generated PDF reports) as I always received „REP-52262: Diagnostic output is disabled.“ In previous releases of Oracle Forms & Reports 11gR1 and 11gR2, using the default setting in rwservlet.properties would allow anyone to access anything related to rwservlet such as getjobid, showjobs, showenv, etc. For some reason in 11.1.2.1, the default settings act the same as using <webcommandaccess>L0</webcommandaccess> in the file. To fix this, I had to manually add the parameter <webcommandaccess>L2</webcommandaccess> into rwservlet.properties and restart WLS_REPORTS before I could view generated reports.

5. If you are using Oracle Forms 11.1.2.1 using WebLogic Server 10.3.6 (not 10.3.5), JDK 7 (including the latest JDK update available) works well. The tabbing issue seems to have been fixed. :
6. The OHS bug which occurred in many Oracle Forms 11.1.2.0 installations no longer occurs. The bug was the case where you had to rollback and re-apply an Oracle patch to fix an issue where OHS would lose connectivity with the WLS_FORMS server after a report was run. , and anytime I set up a developer PC on Windows 7 64-bit. I am very glad that this has been fixed in the latest version!
7. The Reports Builder bug where it crashes when viewing the Data Model in 64-bit machines has NOT been fixed. Fortunately, applying the fix as mentioned will still fix the problem.
8. Oracle Forms & Reports 11.1.2.1 is backwards-compatible with Oracle Forms & Reports 11.1.2.0. I tested this by successfully opening up or loading a form in either an 11.1.2.0 Forms Builder or PITSS.CON saved in either Forms Builder or PITSS.CON using Forms 11.1.2.1. This means that if you are working with a customer who is using Oracle Forms 11.1.2.1, you are able to use your PITSS.CON or Forms Builder using Forms 11.1.2.0 without any problems. NOTE: Forms 11.1.2.1 is not backwards-compatible with Forms 11gR1.

Other than what I mentioned above, I did not notice any other major differences. I also setup a test PITSS.CON 8.0.4.2 environment to run in Oracle Forms & Reports 11.1.2.1. Everything works the same as it did in Oracle Forms 11.1.2.0.

I have updated all of our 11gR2 prerequisite documents to reflect the newly-released Oracle Forms & Reports 11.1.2.1. They should be viewable in our knowledge base.

Thanks to Scott

Forms hängt beim starten

Hinweis cache_archive_ex: https://support.oracle.com/epmos/faces/SearchDocDisplay?_adf.ctrl-state=17bpt4arbb_9&_afrLoop=959666382077160

 

Introducing Oracle Forms and Reports 11.1.2.1

Schön das man Kollegen hat!

Ich finde es toll was gerade passiert ist. Meine Kollegen haben genau wie ich sich natürlich sofort der Version 11.1.2.1.0 angenommen und haben einemal eine Zusammenfassung der wichtigesten Änderungen aufgestellt. Ich möchte das keinem Vorenthalten und daher im Original:

Oracle has just recently released an updated version of Oracle Forms 11gR2 versioned as 11.1.2.1. For what I have seen on Oracle’s website and Oracle Support, the following has been updated in the latest version of Oracle Forms 11gR2:

Many bugs have been fixed (including the Forms hanging on alert issue which has occurred for multiple customers this year). I have attached a list of the bugs fixed in 11.1.2.1 since 11.1.2.0 (downloaded from Oracle note 1513768.1)
Like the previous version of 11gR2 Forms, it is supported with Oracle WebLogic Server (WLS) 10.3.5 AND 10.3.6
The operating system support is (except for the addition of RHEL 6) the same as 11.1.2.0
JDK support
o Using WLS 10.3.5 – JDK 1.6.0_35+
o Using WLS 10.3.6 – JDK 1.7.0_7+ (This is the first Oracle-certified Forms release using Java SE 7 (WLS 10.3.6 only)!)
Internet Browser support – same

Database support:
o 10.2.0.4+
o 11.1.0.7+
o 11.2.0.1+
o 12.1.0.1+

OAM support:
o Oracle SSO 10gR3 (10.1.4.3+) (same as before)
o Oracle Access Management 11gR1 (11.1.1.5+) (same as before as used at Seats and USDA-ARS)
o Oracle Access Management 11gR2 (11.1.2.0.0) (New to Forms 11.1.2.1)
o Oracle Internet Directory (OID) 11gR1 (11.1.1.5+)
o Oracle Virtual Directory (OVD) 11gR1 (11.1.1.5+)

This version is released as both a base installation and a patchset (Oracle patch 15948641) installation meaning that we can install Oracle Forms 11.1.2.1 as a separate installation or as a patch to an existing 11.1.2.0 installation.

On the Oracle Forms download page, there are no more downloads for Forms 11.1.2.0. Only Forms 11.1.2.1 can be downloaded from OTN.

These are the main differences which Oracle Support note 1503701.1 has pointed out. I have also attached the updated Oracle Certification Matrix for Forms 11.1.2.1. My next step is to install Oracle Forms 11.1.2.1 to see if there are any differences in the installation and configuration as well as to update all of our prerequisite documents

Danke an Scott

Oracle Fusion Middleware Forms / Reports in der Version 11.1.2.1.0 verfügbar

Es ist endlich soweit. Die Version 11.1.2.1.0 Forms/Reports steht zum Download bereit. Das erste was ich also gemacht habe mir einmal die Zertifizierungen angeschaut.

JDK 1.7.0_07 als JDK für die WLS Version ist zertifiziert. Allerdings nur mit WLS 10.3.6. Ebenso eine Zertifizierung für Oracle Linux 6 allerdings nur in der 64Bit Version.

Ich werde die nächsten Tage das einmal austesten. Und dann mal schauen ob es etwas neues gibt. Database Version 12.1.0.1+ wann kommt die denn ? Wichtig an dieser Stelle genau wie 11.1.2.0.0 min. RDBMS 10.2.0.4 also alle die ältere Datenbanken im Einsatz haben Upgrade !

Wichtig für die Client Seite: JRE 1.7.0_07+ ist zertifiziert !!!

Ich freue mich auf die neue Installation mal schauen

Oracle Fusion Middleware Forms / Reports auf Solaris 11

Es war wieder einmal soweit: Eine neue OFM Installation auf einer Solaris Sparc Umgebung: Ist ja laut Oracle Zertifizierung und sollte eigentlich kein Problem machen. Als System Voraussetzung sollten auf einer SPARC64 Plattform unter Solaris 11 nur noch SUNWlibC installiert werden.

Soweit zur Theorie: Leider stellt sich das ganze in der Praxis doch etwas anders da:

Es fängt schon bei dem JDK an. Hier muss auf Solaris erst einmal das 32Bit und danach das 64Bit JDK installiert werden. Danach sollte dann der Weblogic Server installiert werden. Das geht auch alles sehr reibungslos.

Anschließend, man macht es ja immer so, wird das Oracle Home installiert. Hier läuft alles OK. Der Installer sagt Fertig: Ich habe dem ganzen auch vertraut und in meinem jugendlichem Leichtsinn den Konfigurator gestartet. Leider klappte nun gar nichts mehr:

Nachdem man sich nun auf die Suche gemacht hat, fällt einem auf, das im oraInventory/logs in den *out Dateien ein OPatch Fehler steht. auch der Versuch OPatch lsinventory zu starten schlägt fehl.

Im Internet findet man hierzu diverse Hinweise, alledings nicht für Solaris 11: z.B export TMP, TEMP und TMP_DIR sollten gemacht werden. Ebenso der Hinweis in die Aufrufe der JVM für den Installer das -d64 Flag zu setzten. (Solaris ist ein Hybrid Betriebssystem wie z.B Windows auch).

Leider hat das alles nicht geholfen. In einem ganz altem Dokument gab es dann mal einen Hinweis auf eine Umgebungs Variable JVM_D64=-d64. Dieses Dokument hatte allerdings nicht mit Solaris oder OFM zu tun. Aber was macht man nicht alles.

Als wir nun diesen Flag gesetz hatten klappte auch der Aufruf OPatch lsinventory und der Konfigurator lief für Forms/Reports fehlerfrei durch.

So jetzt klappt es auch mit Oracle und Solaris !

Oracle Forms lebt ! Zum Glück ? oder „leider“

Sie war endlich da. Die DOAG News Nr. 5.

Heute als ich hatte ich endlich Gelegenheit mir die aktuelle DOAG News anzusehen. Mit Freuden habe ich fest gestellt, das hier wiedereinmal die Themen Middleware Forms/Reports aufgegriffen worden sind.

Sehr schön finde ich den Artikel von Mark Brenkmann (SüdLeasing GmbH) und Dr. Joachim Reising von der PROMATIS software GmbH „Migration von Application Server 10g nach Weblogic und Fusion Middleware 11g“

In meiner Schulungen zu diesem Thema tauchen immer wieder genau die selben Fragen auf. Wie kann man was wo starten und stoppen. Was muss wie Konfiguriert werden etc.

Danke an dieser Stelle für die Hinweise. Ja es gibt diverse Unterschiede zur Version 11g. Das was ich allerdings vermisse sind der Hinweis auf die Basic Lizenz. Gerade für die Umsteiger von 10g auf 11g ist es schon bei der Installation des Weblogic Servers wichtig auf die „richtige“ Auswahl der Komponenten zu achten.

Meine Teilnehmer der gestrigen Schulung waren auch wieder Überrascht.

Aber sehr schöner Artikel. Danke.

Auch der zweite Artikel von Gabriel Lobstein, Frank Burkhardt und Dirk Geißler von der Opitz Consulting GmbH finde ich lesenswert. Es sind viele wichtige Gründe für einen Umstieg auf die OFM 11g aufgeführt worden.

Den Hinweis der Migration mit Hilfe des Migrations Assistenten halte ich für wichtig, hätte mir aber hier mehr Tiefe gewünscht. Der Umstieg einer 10er Welt auf die 11er Welt ist nicht wirklich das Problem. Wenn ich mich mit dem Thema der Analyse beschäftige muss ich eigentlich zwingend diese Weg konsequent betreiben. Ich sollte mir über meine Anwendung einen

Umfangreichen und tiefen Einblick in Oracle Forms Applikationen einschließlich Legacy Systeme und hoch komplexe Anwendungen verschaffen
Schnellere und genauere Analyse der von Änderungen verursachten Auswirkungen zur Optimierung von Projektkosten und Zeitplanung verschaffen
Reduziertes Risiko, niedrigere Testaufwände und kürzere Entwicklungszeiten bei Einführung von Änderungen der Anwendungen
Evolutive Entwicklung von Oracle Forms Applikationen zu SOA Anwendungen
Investmentschutz und Wissenstransfer

Da kommen Fragen auf mich zu die das sind:

Wieviel „DeadCode“ habe ich eigentlich. Wie häufig habe ich „redundanten Code“ in meiner Anwendung. Gibt es Code – Bereiche bei denen es Sinnvoll ist, diese in die Datenbank zu verlagern.

Habe ich eine Dokumentation meiner Anwendung, wenn nein wie kann ich mir diese erstellen.

Auch eine Teilweise automatische Migration in Richtung APEX oder ADF ist in der heutigen Zeit machbar.

Auch auf der Oracle Konferenz im November in Nürnberg gibt es wieder sehr viele Informationen zu dem Thema Oracle Fusion Middleware und Oracle Forms Reports. Dazu zitiere ich an dieser Stelle gerne einmal den Blog von Gerd Volberg „Talk2Gerd„.

Er hat eine ganze Menge an Vorträgen aufgelistet „mich auch :-)“ die sich mit diesem Thema beschäftigen. Finde ich toll.

Aber auch Oracle ist nicht ganz untätig und lädt wieder einmal zu einer Roadshow in Deutschland ein. „Oracle – PITSS Roadshow November 2012: Oracle Forms von A – Z“ Es wird sich ein ganzer Tag um das Thema Oracle Forms von A-Z handeln.

Was gibt es neues im Oracle Forms Umfeld. Dazu wird ein Vortrag von Oracle „Neuigkeiten zu Oracle Forms & Reports“
Aktuelles zu den Support Garantien Die Oracle Road-Map erfolgen.

Die Termine und die Orte stehen fest.

06. November 2012 Oracle Geschäftsstelle Hannover

07. November 2012

Oracle Geschäftsstelle Hamburg
08. November 2012 Oracle Geschäftsstelle Potsdam
09. November 2012 Oracle Geschäftsstelle Düsseldorf
13. November 2012 Oracle Geschäftsstelle Frankfurt
14. November 2012 Oracle Geschäftsstelle Stuttgart
15. November 2012 Oracle Hauptverwaltung und Geschäftsstelle München
29. November 2012 Oracle Austria GmbH

 

Mich freut es, das im Umfeld von Oracle Forms / Reports soviel an Aktivitäten zu beobachten ist und ich freue mich auf die DOAG 2012 im November

Oracle und SELinux

Immer wieder stösst man während der tägliche Arbeit auf diverse Problem. So ist diesmal beim kompilieren von Forms-Modulen folgender Fehler aufgetreten

folgende Kommunikation fand gestern Abend statt:

„Ich kaempfe auch gerade mit WLS auf Linux. Die Installation von Oracle ist total kaputt. Ich kann nicht einmal comiliere“

„erzähl mal nutzt du aus dem INST/bin den compiler
prüfe mal die ENV / SET es darf nichts gesetzt sein“

„ich benutze das Script das ich immer verwende. im env ist viel Oracle gesetzt, aber das funktioniert auch sonst immer. ich bekomme immer diese meldung“

„/app/Oracle/Middleware/Oracle_FRHome1/bin/frmcmp_batch: error while loading shared libraries: /app/Oracle/Middleware/Oracle_FRHome1/lib/libnnz11.so: cannot restore segment prot after reloc: Permission denied“

Ja ja, der geneigte Leser wird natürlich sofort wissen was hier falsch ist:

ich habe die Rechte schon auf 777 gesetzt (verzweiflung)

damit stossen meine Linux kentnisse an ihre grenze. Der Server wurde von Oracle installiert ich wollte die Anwendung nur kompilieren. Allerdings ist der Typ in einem Meeting und ich warte. Keine Ahnung ob ein xwindow laeuft. Ich bein ueber Putty angemeldet

ist selinux eingeschaltet ?
[20.09.2012 20:28:56] Timmermann: ist firewall aktiv ?
[20.09.2012 20:29:01] Timmermann: bitte beides ausschalten
[20.09.2012 20:29:40] Timmermann: was für ein linux

Red Hat 5.

ok kannst du dich als root anmelden ?

nein

alle dokumente weisen aus SELinux hin das ist eingeschaltet und muss aus

ja ich lasse gerade den Admin holen, damit er das macht.

der Admin schaltet es gerade permanent aus. Sie hatten es bei der Installation ‚vergessen‘ (facepalm)

ach nee 😦 wie lange hast du jetzt geflucht ?

kurz, da mein Spanish so schlecht ist

sei waren viel schneller als ich dachte. Es funktioniert nun. Zeit zum Essen. Guten Abend.

So also was lernen wir daraus. Bitte alles so installieren wie Oracle es haben möchte. SELinux bitte disable und nicht auf enforce oder … setzen.

Oracle Fusion Middleware Forms und Webutil

Leider ist es auch mir wieder einmal passiert, das ich versucht habe mit einer Formsmaske zu arbeiten die Word/Excel ansprechen möchte. Also das alte Vorgehen: einbinden von webutil und Jacob. Leider habe ich das aus der Gewohnheit heraus mit den mir vorliegenden Komponenten gemacht. Und natürlich läuft es nicht.

Oracle hat hierzu am 12. Mai 2012 ein Dokument erstellt welches unter der ID 1093985.1 im Metalink zu finden ist. Hierdraus geht eindeutig hervor, das sich die Webutil Installation mit Jacob in der Version 11g deutlich unterscheidet.

Es ist mittlerweile Notwendig geworden die richtige Jacob Version mit der richtigen Oracle Fusion Middleware Version zusammen zu bringen.

So ist für die Oracle Fusion Middleware 11gR1 (11.1.1.x) nur die Jacob 1.10.1 zulässig. Für die Oracle Fusion Middleware der Version 11gR2 (11.1.2.x) muss es die Version 1.14.3 sein. Unter gar keinen Umständen die aktuelle Version 1.16.x nutzen.

Ich habe die zur Zeit gültigen Download Url’s mal hier mit hinterlegt:

 

Forms Version Jacob Version Download
10gR1 und 10gR2 Jacob 1.10.1 hier
11gR2 Jacob 1.14.3 hier
12.2.1.0 Jacob 1.18-M2 hier
12.2.1.2 Jacob 1.18-M2 hier
12.2.1.3 Jacob 1.18-M2 hier

 

In der 1.14.3 Version gibt es dann auch für die *.dll Dateien zwei unterschiedliche Verzeichnisse. Eines für die 32Bit und eines für die 64bit Welt.

Die während der Installation mit gelieferten webutil.pll / webutil.olb liegen default mäßig im ORACLE_HOME/forms Verzeichnis. Hier ist beim Anwendungs Deployment darauf zu achten, das in der Anwendung diese genutzt werden. Also wer den ORACLE_HOME Pfad aus seiner Konfiguration austrägt sollte dafür sorgen, dass die Webutil Komponenten in der aktuellen Version genommen werden.

Forms 12c benötigt: Forms 12c Application Supports JACOB Version 1.18-M2
Oracle Forms 12c, when configured with Webutil at runtime, supports JACOB version 1.18-M2 in order to perform the client side OLE integration. Note that this version of JACOB is different from the versions supported in the previous releases of Oracle Forms.

JACOB is a JAVA-COM bridge that allows you to call COM automation components from Java. It uses JNI to make native calls to the COM libraries. JACOB runs on x86 and x64 environments supporting 32 bit and 64 bit JVMs.

Oracle Modernization Alliance—Automated Migration Partners

Seit dem Jahre 2010 gibt es bei Oracle die OMA (Oracle Modernization Alliance).

Zitat : „OMA defines automated migration as the ability to transform legacy technologies into more modern ones with an automation rate of approximately 80% or higher.

Automated migrations are particularly useful when there is no desire to make major architectural changes to an application itself. Thus transforming code to make use of new databases or transforming 4th generation languages that are less „legacy reliant“ to start with are good potential candidates for automated migration.

Additionally, automated migration is a useful modernization technique for cleaning up legacy environments by performing code restructuring and other modernizations where the source and target language are the same.“

Pitss GmbH in Stuttgart ist einer der 14 Mitglieder dieser Alliance mit dem Schwerpunkt der Forms/Reports Modernisierung. Mit unseren PITSS Forms to ADF Migration Days: 22.-23. Mai 2012, Stuttgart
wollen wir zeigen wie das geht und das man Erfolge erzielen kann.

Über das Thema Migrationen wird sehr viel philosophiert, wir machen das seit über 10 Jahren. Für uns ist immer wieder wichtig zu betonen, dass es sich hierbei um ein Projekt handelt und eine Umstellung nicht mal so nebenbei erfolgen kann. Leider muss ich persönlich immer wieder feststellen, dass die Oracle DBA’s damit beauftragt werden die Applikation Server zu betreiben. Das war im Oracle 10g Umfeld durchaus noch denkbar (obwohl ich das nicht befürworte). Aber den DBA’s jetzt die OFM 11gR2 Welt anzuvertrauen. Ich persönlich habe mittlerweile über 20 Umstellungen von 10g aus 11g hinter mir. Habe mich mit knapp über 80 Teilnehmern meiner Kurse über die Unterschiede von 10 zu 11 auseinander gesetzt. Alle Teilnehmer waren (ok einer nicht) einhellig der Meinung, dass sie nach dem Kurs wirklich in der Lage sind die Umgebung zu installieren, konfigurieren und auch zu administrieren. Aus diesem Grunde: an alle die in naher Zukunft mit OFM 11gR2 Forms/Reports zu tun haben. Versuchen Sie einen Kurs zu besuchen.

 


 

%d Bloggern gefällt das: